direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Weitergehende Reinigung kommunaler Kläranlagenabläufe mit dem Ziel einer Grundwasseranreicherung

  • Untertitel: Entfernung persistenter organischer Verbindungen aus kommunalen Kläranlagenabläufen mit dem Ziel einer Grundwasseranreicherung
  • Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Projektleitung: Prof. Dr.-Ing. M. Jekel
  • Bearbeitung: Dipl. Ing. Jochen Schumacher, Dipl. Leb.-Chem. Achim Klöpfer
  • Kooperation: Institute of Nuclear Energy Technology (INET), Tsinghua University Beijing

Im Rahmen dieses Kooperationsprojektes wird an neuen Aufbereitungsverfahren geforscht, um Abläufe von Kläranlagen für eine Grundwasseranreicherung aufzubereiten. Hintergrund ist der extreme Wassernotstand im Nordosten Chinas und die Suche nach neuen Wasserressourcen. Bisher wurde eine Pilotanlage für die Aufbereitung und Versickerung von Kläranlagenablauf in Beijing entwickelt, gebaut und betrieben. Bei dieser Arbeit wird die Tsinghua University vom Fachgebiet Wasserreinhaltung der TU Berlin unterstützt. Des Weiteren werden im Fachgebiet Wasserreinhaltung in diesem Projekt junge chinesische Wissenschaftler ausgebildet und an verbesserten Aufbereitungsverfahren geforscht. Dabei wird Ozon eingesetzt, um die biologische Verfügbarkeit persistenter organischer Einzelstoffe zu erhöhen. Erste Ergebnisse zeigen, dass mit geringen, wirtschaftlich vertretbaren Ozondosen die Bioverfügbarkeit von 20 % auf 60 % ansteigt und nach der Behandlung selbst extrem persistente Einzelstoffe nicht mehr nachweisbar sind. Die Kosten dafür würden sich bei einer Behandlung im großen Maßstab auf ca. 0.05 €/m3 belaufen.

Laufende Forschungsarbeiten an der TU Berlin:

  • Entwicklung eines oxidativen Aufbereitungsverfahren für Kläranlagenabläufe durch den Einsatz von Ozon.
  • Verbesserung dieses Verfahrens zur Entfernung von persistenten synthetischen organischen Stoffen.
  • Simulation des Abbaus organischer Substanzen mit Hilfe von Bodensäulen, die mit behandeltem und unbehandeltem Kläranlagenablauf beschickt werden.
  • Charakterisierung des gelösten organischen Kohlenstoffs mit Hilfe einer Kombination aus Größenausschlusschromatographie und Detektion des organischen Kohlenstoffs (LC-OCD).

Laufende Forschungsarbeiten an der Tsinghua University:

  • Entwicklung und Betreuung eines angepassten Aufbereitungsprozesses für die Behandlung von Kläranlagenabläufen mit dem Ziel einer Grundwasseranreicherung in Beijing.
  • Betreuung einer Pilotanlage zur Versickerung von aufbereitetem Klarlauf in Beijing
  • Forschung zur Reinigungsleistung während der Bodenpassage.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe