direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Desorption von Chromat und Silikat von µGEH

Hintergrund:

Schwermetalle können eine Gefahr für die menschliche Gesundheit und für die aquatische Umwelt darstellen. Daneben können in industriellen Abwässern oder in Brackwasser häufig auftretende Silikate für technische Prozesses, wie beispielsweise die Umkehrosmose, ein großes Problem darstellen. Daher soll die Entfernung dieser Stoffe mittels Adsorption an feinpartikuläre Adsorbenzien untersucht werden.

Granuliertes Eisenhydroxid (GEH) ist ein anerkanntes effizientes Adsorbens für die Entfernung anorganischer Kontaminanten. Es wurde intensiv auf die Entfernung von Arsen, Uran, Phosphat, Huminstoffen und anderen Wasserinhaltsstoffen untersucht. Eine Reduzierung der Korngröße führt einer verbesserten Kinetik. In bisherigen Versuchen wurde das Adsorptionsverhalten und die Kinetik der Adsorption von Chromat und Silikat an µGEH untersucht. Unbekannt ist bisher, ob die Adsorption der untersuchten Substanzen reversibel ist und in welchem Maße. Dazu sollen im Rahmen einer Bachelor- oder Masterarbeit Desorptionsversuche im Batch und mit Filtersäulen durchgeführt werden.

Aufgabenstellung:

·         Entwicklung eines angepassten Versuchsaufbaus

·         Desorptionsversuche mit Chromat durch Änderung des Konzentrationsgradienten oder
Verdrängung durch andere Adsorbate

·         Desorptionsversuche mit Silikat durch Änderung des Konzentrationsgradienten oder Verdrängung durch andere Adsorbate

·         Untersuchung der Kinetik der Desorption

·         Durchführung von Säulenversuchen

·         Einbettung in Literaturrecherche

 

Beginn: Ab sofort

Wenn du Interesse hast, schreibe mir eine Mail oder komm im Büro vorbei

Kontakt:              Inga Hilbrandt

                              

                               KF 206, Tel: 26429

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe