TU Berlin

WasserreinhaltungAbschlussarbeiten

Ein rotes Dreieck, darunter drei orangen senkrechten Balken als Symbol für Fakultät 3. Das Symbol befindet sich innerhalb  des kreisförmigen Schriftzuges: Prozesswissenschaften.

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Wissenschaftliche Arbeiten

Hier finden Sie die aktuellen Angebote zu Bachelor- und Masterarbeiten mit den dazugehörigen Ansprechpartner/innen.

Consequences of taxonomic resolution of bacterial gen-sequences on phytoplankton-bacteria interactions

The English Channel is one of only a few places worldwide where extensive long-term data of different parameters exist (e.g. nutrients, phytoplankton, zooplankton, bacteria). Within a cooperation with the Plymouth Marine Laboratory, the group of Prof. Ferdi Hellweger aims to unravel fundamental questions of phytoplankton/bacteria interactions in the English Channel (which phytoplankton interacts with which bacterium and why?) by application of the mechanistic model FluxNet. mehr zu: Consequences of taxonomic resolution of bacterial gen-sequences on phytoplankton-bacteria interactions

Reaktionskinetik der Chinon- und Porphyrin-katalysierten Deiodierung

Das Ziel dieser Arbeit ist die Untersuchung der Reaktionskinetik der abiotischen reduktiven Deiodierung beim Einsatz ausgewählter Chinone und Porphyrine, um daraus die Relevanz der Redoxmediatoren-katalysierten Deiodierung während der Uferfiltration einzuschätzen. Als Reduktionsmittel sollen neben den gängigen Stoffen Titan(III)-citrat und Cystein auch Sulfid und Eisen(II) eingesetzt werden. Als Versuchsmedium sollen v.e. Wasser, Leitungswasser und Uferfiltrat miteinander verglichen werden. mehr zu: Reaktionskinetik der Chinon- und Porphyrin-katalysierten Deiodierung

Masters Thesis: Agent-based modeling cable bacteria in lake sediments

In the sediment bed, the deposition and degradation of organic material and diffusion of oxygen from the water column sets up a redox gradient with dissolved oxygen available at the surface and hydrogen sulfide below. Bacteria can gain energy by oxidizing sulfide with oxygen in the slim transition zone where sufficient quantities of both substrates are available. An alternative strategy is to grow vertical filaments that reduce oxygen in the surface and oxidize sulfide at depth, with the electrons transferred up through the filament. mehr zu: Masters Thesis: Agent-based modeling cable bacteria in lake sediments

Masters Thesis: Modeling phototroph – heterotroph cross feeding

Phytoplankton release dissolved organic matter (DOM), a process traditionally viewed as unintentional and a disadvantage (i.e. loss of biomass). Recent observations suggest that phytoplankton purposefully produce/release DOM to support bacteria growing around them. Further, different phytoplankton species produce different DOM compounds that may attract specific bacteria that can perform a beneficial function (e.g. fix nitrogen). This mechanism is a missing link in our understanding of phytoplankton ecology and models, and limits our ability to manage harmful cyanobacteria blooms. mehr zu: Masters Thesis: Modeling phototroph – heterotroph cross feeding

Methode für quantitativen Nachweis von Microcystinen mit LC-ESI-MS/MS

In vielen Berlinern Gewässern sind toxinbildende, tropische Cyanobakterien Arten wie z.B. Cylindrospermopsis raciborskii; Microcystis sp. bereits heute heimisch. Vor dem Hintergrund des Klimawandels ist vermehrt mit Cyanobakterien-Blüten als auch mit weiteren Neueinwanderungen von stickstofffixierenden und toxinbildenden Cyanobakterien-Arten zurechnen. mehr zu: Methode für quantitativen Nachweis von Microcystinen mit LC-ESI-MS/MS

Konstruktion und Betrieb einer Versuchsanlage zur Untersuchung eines mit Kohlensäure regenerierten Ionenaustausch-Mischbettverfahrens zur Trinkwasseraufbereitung

In der vorliegenden Arbeit sollen die Ad- und Desorption von Wasser-Hauptionen in einem mit Kohlensäure regenerierten Ionenaustausch-Filter untersucht werden. Das Funktionsprinzip basiert auf dem sogenannten CARIX®-Verfahren, bei dem ein Mischbett aus einem schwach saurer Kationenaustauscher und ein stark basischer Anionenaustauscher zur Teilenthärtung von Trinkwasser eingesetzt wird. Durch die Kombination der Ionenaustauscher reicht Kohlensäure für eine effiziente und umweltfreundliche Regeneration aus. Zur Untersuchung soll eine Laborversuchsanlage konstruiert und betrieben werden. Die Ergebnisse sind mit denen einer bereits durchgeführten Pilotstudie zu vergleichen. mehr zu: Konstruktion und Betrieb einer Versuchsanlage zur Untersuchung eines mit Kohlensäure regenerierten Ionenaustausch-Mischbettverfahrens zur Trinkwasseraufbereitung

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe